Impressionen „Souverän im Dorf der Zukunft“ (03.05.22)

Oberholzen auf dem Weg zum autarken Dorf

Man spürte die Aufbruchstimmung in Oberholzen: hochkarätige Redebeiträge und angeregte Diskussionen machten die Veranstaltung am 3. Mai zu einem inspirierenden Erlebnis. Eingeladen hatten zusammen mit dem Dorfverein „Interessengemeinschaft lebendiges Oberholzen“ (IglO e.V.) auch Bündnis90/ Die Grünen (Orts- und Kreisverband), das Klimabündnis Oberberg, Nove e.V, die Solawi Oberberg, sowie das Oberbergische Kräuterhaus.

Marc Zimmermann, unser aus Drabenderhöhe stammender Kandidat für die kommende Landtagswahl, moderierte die Vortragsreihe zu den verschiedenen Themen, die zentral für die zukünftige Entwicklung Oberholzens sein sollen: Zu den Fortschritten beim Thema Energie auf Bundesebene berichtete Oliver Krischer (parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz von Robert Habeck). Wie es bei uns im Oberbergischen um die lokale Energiegewinnung steht erläuterte Manfred Fischer vom oberbergischen Verein NOVE. Sebastian Klein von der Solawi Oberberg informierte über die Idee von Genossenschaften und der Solidarischen Landwirtschaft. Die Themen Bildung und Gesundheit vertrat Ines Pack vom Oberbergischen Kräuterhaus und über die bisherigen Erfolge von IglO und den nicht immer leichten Kampf mit der Bürokratie berichtete Bärbel Degener. Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung vom Quartett JazzBar91. Auch die Bundestagsabgeordnete Sabine Grützmacher und der Grüne Landtagskandidat für den oberbergischen Nordkreis Uwe Söhnchen waren zu Gast.

Schon seit seiner Gründung arbeitet der daran, das Dorf fit für die Zukunft zu machen. Es geht um sozialen Zusammenhalt, Klima- und Umweltschutz und nachhaltiges Handeln. Es gibt in Oberholzen eine Verteilstation der Solawi Oberberg, ein für die Allgemeinheit zur Verfügung stehendes E-Dorfauto und Pläne für ein Dorfsolarprojekt und ein eigenes Nahwärmenetz. Aktuell wird ein Altbau zur „Dorfscheune“ ausgebaut, um zentralen Mittelpunkt für das Dorfleben zu schaffen. Vielleicht werden zukünftig auch andere Wiehler Dorfgemeinschaften versuchen, gemeinsam ihr Dorf auf einen schnelleren Weg in eine nachhaltige Zukunft zu bringen. Die Oberholzener stehen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.